Willkommen bei Grobrock

Mittwoch, 21. August 2019
Heiß wie die Hölle
Heiß wie die Hölle


Da ist sie nun endlich. Nach zwei Jahren Planung, Euphorie, Resignation, Schweiß, Bier und Ehrgeiz ist es vollbracht. 17 Songs bedeuten fast 74 Minuten Rock & Roll vom Feinsten. Klotzen, nicht kleckern! Für euch!

Die CD kann u.a. bei Amazon erworben werden. Aber auch als digitaler Download ist sie dort verfügbar, ebenso wie auf iTunes und den meisten anderen Shops. Euer lokaler Plattenladen kann sie genauso für euch bestellen wie die großen beiden Märkte. Und selbstverständlich bekommt Ihr die CD bei uns im Shop oder bei unseren Konzerten (da sogar besonders günstig).

 

Grobrock
Rock'n'Roll is back!

Grobrock: Zurück zu den Wurzeln und Hamburg wieder zu dem machen, was es vor rund 50 Jahren schon einmal war: zum Rock'n'Roll-Epizentrum. Dabei ist der Name Programm. Die Erfahrungen zahlreicher Auftritte in diversen Bands haben gezeigt: Je einfacher die Musik, desto größer der Spaß, sowohl bei den Zuhörern als auch bei der Band. Wir haben diese Ideen aufgegriffen, fröhnen hemmungslos unserer Leidenschaft und bedienen uns dabei ungeniert unserer Vorbilder wie AC/DC oder Motörhead, dabei allerdings immer eigenständig und - ganz wichtig - mit deutschen Texten und mit norddeutscher Attitüde!

Zu Hause sind wir zwischen Hafen, Kiez und Landungsbrücken, Nord- und Ostsee, Flensburg und Hannover, A1 und A7… und vor allem in Hamburg.

Wir werden erst Hamburg, dann den ganzen Norden und dann den Rest der Welt mit dem Rock'n'Roll-Virus infizieren. Dabei kommen Spaß und Humor nie zu kurz. Abfeiern und Abrocken ist angesagt!

 

Grobrock
Rock'n'Roll?

In den Siebziger-Jahren bildete sich eine neue Begriffsverwendung für den Begriff "Rock'n'Roll" heraus. Als Abgrenzung zu Strömungen wie "Progressive Rock" und "Glamrock" bezeichnet Rock'n'Roll hier eine Spielart der Rockmusik beziehungsweise des "Hard Rock", die auf bewusst einfach gehaltene Kompositionen, Instrumentierung (Gesang, Gitarre, E-Bass, Schlagzeug) und Bühnenerscheinung basiert. So eröffnete Motörhead seine Gigs traditionell mit dem Satz We are Motörhead and we play Rock'n'Roll. Ein Motörhead-Album von 1987 trägt auch den Titel Rock'n'Roll. Der Begriff "Rock'n'Roll" ist ferner präsent in verschiedenen Songtiteln von AC/DC, wie It's a Long Way to the Top (If You Wanna Rock'n'Roll), Rock'n'Roll Singer, Rock'n'Roll Ain’t Noise Pollution und Rock'n'Roll Train.

 

Latest News

Samstag, 06. Juli 2019
2019

Moin,
Hollenstedt ist vorbei und wir sind zufrieden. Die ersten neuen Songs sind gut angekommen und wir gehen jetzt wieder in den Proberaum, die nächsten Titel angehen. Daher machen wir uns dieses Jahr live auch sehr rar, aber wir kommen 2020 mit komplett neuem Programm wieder, versprochen :-)

Haut rein!

 

Sonntag, 10. März 2019
Tiny Tim’s Tagebucheintrag vom 02.03.2019

Liebes Tagebuch,
als ich heute den Proberaum um 10:10 Uhr betrat (ja, ich habe dezent verpennt), bemerkte ich gleich die gute Laune und die Motivation meiner beiden musikalischen Mitstreiter.
Kein blöder Spruch über meine Verspätung, kein Gejammer über irgendein Aua-weh, weswegen wir heute nur auf halber Flamme proben können…. fantastisch!
Nachdem wir flott das Equipment ausgepackt, aufgebaut, verkabelt und die Instrumente gestimmt hatten, begannen wir mit der Arbeit an unserem neuen Song „Guten Norjeu“*.
Das erste mal benutzten wir die jüngste Band-Investition: Ein nagelneues Whiteboard mitsamt 4 Stiften, einer Ablage und einem Schwämmchen, bei dem wir uns nicht so sicher waren, welche Seite man nun zum Wischen benutzt…. Egal!
Wir stimmten die Abläufe des Songs ab, machten Notizen und visualisierten das Ganze auf dem Board.
Apropos „Whiteboard“…. Neisi hat das zu Beginn der Probe aufgehängt, was sehr unterhaltsam war - zumindest für Joe und mich.
Sei‘s drum, wir spielten direkt die ersten erfolgreichen Durchläufe und bemerkten, dass der Song einen unheimlichen Kult-Charakter ausstrahlt, obwohl er aus einer ungewöhnlichen Konstellation von Akkorden besteht.
Als wir soweit zufrieden waren und noch ein wenig Feinschliff vorgenommen hatten, beschlossen Neisi und ich, dass wir erstmal Hunger hatten und uns 'ne Stulle in die Figur drücken sollten.
Joe, der mal wieder sein Pausenbrot vergessen hatte, wurde von dem lieben Big Neisi mit einem Päckchen Kekse versorgt und weiter gings.
Wir haben noch schnell das neu ausgearbeitete Outro von „Guten Norjeu“* zur Erinnerung aufgenommen und mit dem nächsten Titel begonnen.
Zuerst haben wir den Magengruben-malträtierenden-Immer-Feste-Druff-Song (kurz MmIFDS) „Pflaumenmus“* in seine einzelnen Bestandteile aufgedröselt, besprochen und notiert, sind brachial rangegangen und ... versagten jämmerlich...
Nach der zweiten Besprechung aller Parts des Songs erklärte ich Neisi liebevoll, wie man bis 12 zählt** und Joe, das Dynamik kein Sprengstoff sondern eher so das Sahnehäubchen auf dem Pünktchen von dem „I“ ist und wir versuchten es erneut…. und nochmal… und nochmal…
Dann konzentrierten wir uns auf einen instrumentellen Part, der sehr trommelintensiv ist und präzise von allen Beteiligten betont werden muss…
... sonst schockt das nicht!
Wir machten eine kurze Verschnaufpause und waren uns einig:
“Der Song geht ab wie Scheiße!!!“
Nach dem Päuschen verzeichneten wir weitere erfolgreiche Durchläufe, die allerdings an der körperlichen Verfassung von Little Joe nagten.
(Diese Bemerkung meinerseits kommentierte er mit: „keuch- ARSCH! -Keuch“)
Als wir mit unserem Tagewerk soweit zufrieden und relativ durchgeschwitzt waren, setzten wir uns zusammen und gingen alle von uns bisher geschriebenen, aber nie gespielten Songs durch, um unsere künftige Setlist zu planen.
Liebes Tagebuch, ich sage dir, da kommt noch einiges auf uns zu. Doch wir sind bester Dinge und voller Vorfreude. Wir können es kaum erwarten, unsere neuen Machwerke mit der Welt zu teilen.
Zum Schluss nervte Little Joe mal wieder mit eigenartiger, aber seiner Auffassung nach seeeehr guter Musik. Mit dieser Meinung blieb er bei uns im Proberaum allerdings allein.
Um diesen Eintrag jetzt zum Ende zu bringen, möchte ich noch einmal kurz festhalten:
Wir hatten Spaß, waren produktiv UND motiviert… Es hat sich mal wieder ein bisschen nach unserer Anfangszeit angefühlt. Einfach gut…. einfach richtig… wie in alten Zeiten.
In diesem Sinne…. Bis zum nächsten Eintrag.
Halt die Ohren steif!

Tiny Tim

*Songtitel aus geheimhaltungsgründen geändert
**Zitat des Tages; Little Joe: „Mach das bis da, wo die zwei Punkte sind, dann ist das gut!“

 

 

Grobrock Specials

Von Zeit zu Zeit vergräbt sich Tiny Tim mit seiner Klampfe im Keller und kommt mit absonderlichen Ideen wieder zum Vorschein. So entstehen die niemals wirklich ernst gemeinten Grobrock-Specials. Viel Spaß damit:

Kling Glöckchen (Winterspecial 2014)
Frosty der Schneemann (Winterspecial 2015)
Frühling (Frühlingsspecial 2016)
Mir ist so heiß (Sommerspecial 2016)
Hier beim Joe (Let it Snow) (Winterspecial 2016)
Grill'n (Sommerspecial 2017)
Weihnachtstrinkerei (Winterspecial 2017)
Xmas Medley (Winterspecial 2018)